Studienreise

Der "Goldene Ring" und Moskau


Datum: 18.08. - 27.08.2017
Reisebegleitung: Josef Betzl

Die einstigen Zaren- und Fürstenstädte des Russischen Reiches mit ihren Kreml-Anlagen und hohen Mauern, ihren Klöstern mit goldenen Kuppeln und blauen Zwiebeltürmen bilden im Nordosten von Moskau den sog. Goldenen Ring, eine der kulturreichsten und landschaftlich schönsten Regionen Russlands. Die zwischen dem 11. und 14. Jh. entlang der Wolga und unweit der Newa errichteten Festungsstädte waren Hauptzentren des religiösen und künstlerischen Lebens des Landes. Auf unserer Studienreise erleben wir den Kontrast zwischen der Megastadt Moskau und dem ländlichen, manchmal noch etwas rückständigen Russland. Wir sehen zahlreiche kulturelle Highlights, treffen aber auch die Menschen der Region und erfahren dabei, was die „russische Seele“ noch immer auszeichnet: Wärme, Tiefe und Gastfreundschaft.

1. Tag: Flug mit Lufthansa von München nach Moskau. Nach der Ankunft und Erledigung der Zoll- und Visaformalitäten Empfang durch die Reiseleitung und Fahrt zum Hotel. Nach dem Abendessen erleben wir bei einer Stadtrundfahrt durch die illuminierte Metropole das Flair der russischen Hauptstadt, die nie zu schlafen scheint. Übernachtung in Moskau (3 Nächte). 2. Tag: Während der heutigen Fahrt durch Moskau sehen wir die baulichen Hinterlassenschaften der Sowjetzeit – die Architektur des Sozialistischen Klassizismus bezeichnet man auch als „Zuckerbäckerstil“, wegen der überbordenden Verzierungen der monumentalen Gebäude. Wir fahren hinauf zur Lomonossow-Universität auf den Sperlingsbergen, mit 235 m Höhe das gewaltigste Bauwerk dieser Ära. Von hier hat man eine grandiose Aussicht über die weitläufige Millionenstadt. Die Rundfahrt führt weiter zur Christ-Erlöser-Kathedrale, dem zentralen Gotteshaus der Russisch-Orthodoxen Kirche. Mit seinen 103 m gehört sie zu den höchsten orthodoxen Sakralbauten weltweit. Danach geht die Fahrt zum Neujungfrauenkloster. Das größte und schönste der Moskauer Klöster ist eine Oase der Ruhe inmitten der hektischen Großstadt. Auf dem Friedhof hinter den schlicht-weißen Mauern fanden neben Kosmonauten, Wissenschaftlern und Politikern auch viele Schriftsteller, wie Nikolai Gogol und Anton Tschechow, ihre letzte Ruhe. Es folgt ein Spaziergang über den geschichtsträchtigen Roten Platz und zum Kaufhaus Gum. Zum Abschluss des Besichtigungsprogramms fahren wir noch ein Teilstück mit der Moskauer Metro. 3. Tag: Kein Besuch von Moskau ohne Kreml, der Machtzentrale Russlands mit seinen einzigartigen Kirchenbauwerken, der größten Glocke der Welt und einer fantastischen Schatzkammer. Im festungsartigen Gelände über dem Fluss Moskwa schlägt seit Jahrhunderten das Herz Russlands. Zaren organisierten von hier aus Feldzüge und empfingen Gesandtschaften aus aller Welt. Von Lenin bis zu Gorbatschow regierte der Moskauer Kreml die Sowjetunion und auch die heutige Staatsführung hat auf dem historischen Gelände ihren Sitz. Wir besichtigen eine der prachtvoll ausgeschmückten Kathedralen. Optional besteht die Möglichkeit, die Schatzkammer mit ihren Zarenkronen, Prunkgewändern und Rüstungen zu besichtigen. Am Nachmittag Zeit für eigene Erkundungen. 4. Tag: Wir verlassen Moskau und fahren in Richtung Osten nach Wladimir. Am Ufer der Kljasma gelegen gehört es zu den schönsten Städten Russlands. Die berühmten weißen Kirchen und Klöster der Stadt sind UNESCO-Welterbestätten. Wir machen einen Stadtspaziergang mit Goldenem Tor, Mariä-Himmelfahrts-Kathedrale und Demetrius-Kathedrale. Nur einige Kilometer nördlich von Wladimir liegt Bogoljubowo, wo die Mariä-Schutz-und-Fürbitten-Kirche, die als das schönste Denkmal altrussischer Baukunst des 12. Jhs. gilt, unser Ziel ist. Bis zu unserem Übernachtungsort Suzdal ist es danach nicht mehr weit. 5. Tag: Suzdal ist ein wahres Museumsstädtchen und ein Juwel. In der ältesten Stadt Russlands konzentrieren sich über hundert bedeutende Bauwerke, aber auch die Architektur der einfachen Leute mit kunstvoll geschnitzten Holzhäuschen ist erhalten geblieben. Deshalb steht die Stadt unter UNESCO- sowie besonderem Denkmalschutz. Der Kreml am Ufer der Kamenka, die Mariä-Geburt-Kirche und das Freilichtmuseum der Holzarchitektur geben zahlreiche Möglichkeiten für schöne Fotomotive und individuelle Eindrücke russischer Vergangenheit und Gegenwart. Natürlich werden wir uns auch nicht das Spiel der Glocken im Euthymius-Erlöser-Kloster entgehen lassen. Beim Abendessen sind wir zu Gast bei einer russischen Familie. 6. Tag: Von Suzdal führt uns die Reise nordöstlich in das ca. 150 km entfernte Pljos, malerisch am rechten Steilufer der Wolga gelegen. Vom Kathedralenhügel haben wir einen schönen Ausblick auf den Fluss und die alten Holzhäuser, die wir dann bei einem Stadtspaziergang unmittelbar erleben werden. Nicht allzu weit entfernt liegt Kostroma, die nördlichste Stadt des Goldenen Rings. Geplant in der Zeit Katharinas der Großen ist das ganze Stadtzentrum heute ein Museum unter dem freien Himmel: Alte Handelsreihen, Kirchen, Bürgerhäuser aus dem 19. Jh. und eine wunderbare Sicht auf die Wolga. Das alles sowie das Ipatios-Kloster und die Dreifaltigkeitskathedrale – beide von zahlreichen goldenen Kuppeln bekrönt – werden wir bei einem Stadtspaziergang gezeigt bekommen. Übernachtung in Lunevo (bei Kostroma). 7. Tag: Fahrt ins ca. 80 km westlich gelegene Jaroslawl. Die Stadt am Zusammenfluss von Wolga und Kotoroslawl, die im Jahr 2010 ihr tausendjähriges Bestehen feierte, ist dank ihrer herrlichen Altstadt eines der meistbesuchten Touristenziele Russlands. Hätte Peter I. nur nicht St. Petersburg gegründet, vielleicht wäre ja Jaroslawl Hauptstadt des Zarenreiches geblieben. Doch auch so hat die alte Handelsstadt viel zu bieten: Im Erlöser-Kloster wurde einst das Igorlied, das wichtigste Zeugnis altrussischer Literatur, gefunden. Insgesamt sieben Straßen führen zur Prophet-Elias-Kirche mit ihren farbenfrohen Fresken – eine der schönsten Kirchen der Stadt. Hier erfahren Sie viel über die Kunst der Ikonenmalerei. Im Spasskij-Kloster lauschen Sie der Glockenmusik. Es folgt eine Bootsfahrt auf Mütterchen Wolga. Übernachtung in Jaroslawl (2 Nächte). 8. Tag: Heute steht eine Rundfahrt an, die uns im ersten Teil entlang der Wolga bis Uglitsch führt. Erstes Ziel ist Myschkin - der Name bedeutet "Mausstadt" und geht auf eine Sage zurück, nach der eine Maus einem Fürsten das Leben rettete. Die Stadt weist mehrere skurrile Museen auf, darunter auch ein Maus-Museum, das wir besuchen werden. Wahrzeichen des altrussischen Städtchens Uglitsch ist der Kreml am Steilufer der Wolga, mit der Dmitrij-Blutskirche, deren blaue Kuppel mit goldenen Sternen geschmückt ist. Nach deren Besichtigung geht die Fahrt weiter nach Rostow Welikij, am Ufer des Nerosees gelegen. Die im 16. Jh. erbaute Mariä-Entschlafens-Kathedrale bildet zusammen mit der Erlöser Kirche am Marktplatz ein einheitliches Ensemble. Gleichzeitig ist sie mit den Mauern und Türmen des Kremls verbunden, der mit seinen unzähligen Zwiebelkuppeln beeindruckt und UNESCO-Welterbe ist. Wir besuchen noch das besonders malerisch am Ufer des Nero-Sees gelegene Erlöser-Jakob-Kloster, bevor wir zurück ins Hotel in Jaroslawl fahren. 9. Tag: Erstes Ziel am letzten Rundfahrtstag ist das ca. 130 km südlich von Jaroslawl gelegene Pereslawl Salesskij, das mit seinen romantischen Zwiebeltürmchen am tiefblauen Pleschtschejewo-See beeindruckt. Wir besichtigen die Altstadt mit dem beeindruckenden Kreml-Ensemble. Das etwa 60 km südlich gelegene Sergijew Possad ist eines der Zentren der russischen Orthodoxie. Wir besichtigen das Dreifaltigkeits-Sergius-Kloster (UNESCO-Welterbe), das zu den größten und berühmtesten Klosteranlagen des Landes gehört. Schon von weitem zeichnen sich weiße Türmchen mit goldenen und blauen Zwiebelkuppeln am Horizont ab. Im Kloster lässt sich die wieder erwachte Religiosität der Russen erleben. Bis nach Moskau sind es dann nur noch 70 km. Zum Abschluss der Reise steht ein Abendessen während einer ca. 2½-stündigen Schifffahrt auf der Moskwa mit einem Schiff der Radisson-Flotte auf dem Programm. Hier erleben wir die Sehenswürdigkeiten der russischen Metropole noch einmal aus einer anderen Perspektive. Übernachtung in Moskau. 10. Tag: Am Vormittag bleibt in Moskau noch etwas Zeit für eigene Erkundungen. Voller neuer Eindrücke geht es dann zum Flughafen, wo wir uns von der Reiseleitung verabschieden und nach München zurückfliegen.

Leistungen:
Flüge mit Lufthansa München-Moskau und zurück in der Economy-Class (23 kg Freigepäck); Luftverkehrssteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie aktuelle Kerosinzuschläge; Zug zum Flug (2. Klasse); Transfers/Rundfahrt in bequemen Reisebussen internationalen Standards mit Klimaanlage; 9 Übernachtungen in ****-Hotels der Landeskategorie (Bad oder Dusche/WC) inkl. Frühstück; 9x Abendessen (8x im Übernachtungshotel, 1x bei Gastfamilie); komplettes Besichtigungsprogramm laut Reiseverlauf; Bootsfahrten auf Wolga und Moskwa; alle Eintrittsgelder; Visum für deutsche Staatsbürger (80,- €); Deutsch sprechende Reiseleitung; umfangreiche Reiseinformationen und ausgewählte Reiseliteratur; Trinkgelder; Fotobuch; vhs-Reisebegleitung.

Der Reisepass muss nach Ablauf des Visums noch 6 Monate gültig sein.

Mindestteilnehmerzahl: 21 Personen
Anmeldeschluss: 15.05.2017 (danach auf Anfrage)

Kosten:  € 1.976,- p.P. im Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag: € 245,-

Veranstalter im Sinne des Reiserechts:
GEBECO GmbH & Co KG, Holzkoppelweg 19, 24118 Kiel

Informationen und Anmeldung: vhs Augsburger Land, Bereich Reisen, Holbeinstr. 12, Telefon (0821) 34484-20 Mittwoch und Donnerstag von 8 - 12 Uhr, Fax (0821) 34484-22.
10 Tage, 18.08.2017 - 27.08.2017
ab Freitag
1 Termin(e)
Josef Betzl
CAR110r41
siehe Ausschreibungstext
1.976,00
p.P. im DZ
Einzelzimmerzuschlag:
245,00
Belegung:

Weitere Veranstaltungen von Josef Betzl

Reiseziele
CAR110r49 06.06.17
Di
Reiseziele
CAR110r40 11.06.17
So