Keine Anmeldung erforderlich!

Strafrechtlicher Umgang mit Bildaufnahmen

Campus on Tour
In Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg
Der strafrechtliche Bildnisschutz – Was darf man fotografieren? Eine Darstellung des aktuellen deutschen Strafrechts.
Stellte zur Jahrtausendwende ein Handy mit integrierter Kamera noch ein Novum dar, ist ein Mobiltelefon mit hochauflösender Kamera in den letzten Jahren zur Normalität geworden. Smartphones stellen den Regelfall dar und sind aus unserem heutigen Alltag nicht mehr wegzudenken. Es vergeht kaum ein Tag, an dem in den Medien nicht von missbräuchlichen Verhaltensweisen mit Bildaufnahmen berichtet wird. So ist beispielsweise an das Phänomen der „Unfall-Gaffer“ zu denken, die an Stelle zu helfen die Opfer eines Unfalls bildlich aufnehmen und die Rettungswege blockieren. Die Fragen, die sich aus solchen Berichterstattungen ergeben, lauten wohl: Was sagt eigentlich das deutsche Strafrecht zu derartigen Verhaltensweisen? Gibt es Sanktionsmöglichkeiten und wenn ja, was darf man überhaupt noch fotografieren, ohne sich strafbar zu machen?

1 Abend, 16.05.2018
Mittwoch, 19:00 - 20:30 Uhr
1 Termin(e)
Rebecca Heiß
ENE116v80
 (Plätze frei)