Geschichte: Japan verstehen


Dieses Tagesseminar soll Ihnen ein Land nahebringen jenseits der Klischees von Tradition und High-Tech, Kirschblüte und Wirtschaftspower. Vormittags beschäftigen wir uns mit der Geschichte: Japan trat unter dem Druck der USA in der Mitte des 19. Jahrhunderts in das Weltgeschehen ein. Was waren die Faktoren für den rasanten Aufstieg Japans? Welche Prägungen befähigten die Japaner, sich so schnell und konsequent der Moderne zu stellen? Ausgehend von der Einigung des Reiches Anfang des 17. Jahrhunderts erfahren wir, wie das Shogunat die Grundlagen für den Wirtschaftserfolg Japans legte. Außerdem: Wir betrachten genauer, welche kulturellen Errungenschaften die Japaner China verdanken, und wo sie ihre ureigenen Traditionen bewahren, die sie auch in Ostasien "anders" erscheinen lassen. Nachmittags widmen wir uns der Erfahrung des 2. Weltkriegs, der in Japan eine ganz andere gesellschaftliche Aufarbeitung erfährt. Dieses Verständnis ist erforderlich, um die heutige politische Situation Ostasiens zu durchschauen. Außerdem blicken wir auf das gegenseitige Verhältnis von Japan und Deutschland: Die medizinische Fachsprache besteht aus vielen deutschen Wörtern, die deutsche Musik ist immer noch die große Liebe der Japaner. Dennoch haben sich Japaner und Deutsche voneinander entfernt, das Interesse aneinander scheint weitgehend erloschen. Warum das so ist? Dieser Frage gehen wir nach und schauen, was wir bei einem Blick auf Japan über uns selber erfahren können.

Schreibzeug bitte mitbringen.
Möglichkeit zum Mittagessen im Klosterstüble.
Anmeldung schriftlich bei der vhs Augsburger Land, Holbeinstr. 12, 86150 Augsburg, Tel. 0821-344840, Fax: 0821-3448422, per E-Mail: zentrale@vhs-augsburger-land.de oder im Internet: www.vhs-augsburger-land.de

1 Tag, 12.05.2018
Samstag, 10:00 - 16:00 Uhr
1 Termin(e)
Stefanie Gönczi, Japanologin, Japanischlehrerin
EAU101s02
Volkskundemuseum Oberschönenfeld, Oberschönenfeld, Naturpark-Haus, Seminarraum 1. Stock
Gebühr:
22,40
plus 3,00 € für Kopien
Belegung: 
 (Plätze frei)