Theaterfahrt

Kreuzgangfestspiele in Feuchtwangen: „Faust“ von Johann Wolfgang von Goethe – Besichtigung von Schloss Baldern (ausgefallen)


Datum: 14.07.2018 (Samstag) - 20.30 Uhr
vhs-Begleitung: Georg Schöfbeck

Abfahrt: 12.45 Uhr Augsburg, Plärrer, Langenmantelstraße, 13.00 Uhr Gersthofen, Festplatz Ecke Schubert-/Tiefenbacherstraße
 
Seit 1949 wird im Klostergarten des ehemaligen Benediktinerklosters, vor den Arkaden des romanischen Kreuzganges und dem stimmungsvollen Panorama der mächtigen Stiftskirche, Theater gespielt. 2018 kommt nun Goethes Faust (Der Tragödie erster Teil) auf die Bühne.
Die Figuren aus Goethes „Faust“ kommen direkt aus dem Mittelalter auf uns zu, vor sich die Umwälzungen der Renaissance. Das alte Gefüge der Welt bricht zusammen, jede Gewissheit schwindet, der Mensch fällt aus einer scheinbar ewigen Ordnung, die Welt wird kühn und neu erklärt. Angst und Schrecken erfassen die Menschen angesichts der neuen Möglichkeiten und Wahrheiten. Der Teufel scheint mit dem Menschen im Bunde, überall ahnt man seine Verführungen, das Böse triumphiert, unterwandert das Bestehende und führt es in den Untergang. Ketzer und Hexen brennen in den Städten und Dörfern. Nur noch fern am Horizont die Hoffnung.
Faust - ein wagemutiger Häretiker, ein Mann ohne Furcht und Hoffnung, ein wilder Abenteurer des Geistes und der Lust. Einer, der die Welt ausmisst nach seinem Maß und alle Grenzen überschreitet. Er ist der ewige Wanderer zwischen den Welten mit dem Teufel im Kopf und der Sehnsucht im Herzen. So betritt er für uns, der Getriebene, noch einmal die Bühne. Und mit ihm nahen sich wieder die ‚schwankenden Gestalten‘ seiner Zeit und entfalten ihr Theaterleben zwischen Verdammnis und der Hoffnung auf Erlösung. Und sie alle spiegeln, ob wir wollen oder nicht, unsere heutige Welt.
Auf dem Weg nach Feuchtwangen besichtigen wir das Schloss Baldern. Es liegt auf einer isolierten Bergkuppe nordwestlich der Stadt Bopfingen, Das Schloss befindet sich im Besitz des Fürstenhauses Oettingen-Wallerstein.
Zum Museum gehört neben den ehemaligen Räumlichkeiten der Adelsfamilie und deren Diener auch der repräsentative Festsaal. Von diesem aus reicht der Blick bis weit ins Nördlinger Ries im Osten und zum Albtrauf im Süden. Neben den prunkvollen Wohn- und Repräsentationsräumen einer adeligen Familie des 18. Jahrhunderts und der barocken Schlosskirche stellt die Waffensammlung eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten dar. Seit 1930 wird diese auf Schloss Baldern verwahrt. Sie besteht aus rund 800 europäischen und orientalischen Einzelstücken aus dem 14. bis 18. Jahrhundert.
Anschließend fahren wir weiter nach Feuchtwangen. Vor einem stärkenden Abendessen bekommen wir noch eine Einführung in das Theaterstück. Beginn der Vorstellung 20.30 Uhr.
Rückfahrt gegen 23.00 Uhr, Ankunft in Augsburg um ca. 00.30 Uhr.

Informationen und Anmeldung: vhs Augsburger Land, Bereich Reisen, Holbeinstr. 12, Telefon (0821) 34484-20 Dienstag und Donnerstag von 9 - 12 Uhr, Fax (0821) 34484-22.
Georg Schöfbeck
EAR207r54
98,00
p.P. inkl. Busfahrt, vhs-Begleitung, Theaterkarte, Führung auf Schloss Baldern, Trinkgelder, Verwaltungskosten